Maracujawein

Ansatzmenge: 20 l
Ansatzart: Saftgärung
Weinart: Fruchtwein
Hefe: Sherry, Burgunder, Portwein oder Haut Sauternes
optimaler Säuregehalt: 8 g/l
Zutaten: 16 l Maracujanektar naturtrüb (Fruchtgehalt 25%)
Zucker nach Bedarf (Gärstart: 2 kg)
30 ml Antigel
8 g Hefenährsalz
Milchsäure nach Bedarf
Kaliumpyrosulfit
Vitamin C
Schönung: keine Erfahrungswerte
Filtration: Filtration mit Filterschichten grob und danach EK

Dies ist ein wirklich einfacher Weinansatz, mit dem Sie einen exotisch schmeckenden Fruchtwein in kürzester Zeit herstellen können. Die Säure braucht meist nicht eingestellt zu werden, und der Ansatz ist gärfreudig, wenn der Nektar Trübstoffe enthält. Leider sind diese in maschinell hergestellten Säften sehr fein und neigen nicht unbedingt zur Selbstklärung, außerdem verstopfen sie rascher als andere Trübungen den Weinfilter.

Den Zucker im Nektar lösen und den Ansatz auf knapp 20 l auffüllen mit Wasser. Säuregehalt kontrollieren und ggf. Milchsäure beimengen. Hefe, Antigel und Hefenährsalz zugeben. Von nun an täglich gut schütteln. Wenn die Gärintensität nachläst, in regelmäßigen Abständen den Alkoholgehalt messen und nachzuckern bis zum Endpunkt der Gärung. Ist dieser erreicht, Restsüße einstellen und mit 2 g Pyrosulfit schwefeln und von nun an möglichst kühl und ruhig lagern. Nach spätestens zwei Wochen muss der Wein vom Bodensatz abgezogen werden in einen neuen Ballon. Nun weiterhin kühl lagern und die Selbstklärung abwarten, alternativ kann der Wein gefiltert werden. Vor der Flaschenabfüllung nochmals mit 2 g Pyrosulfit schwefeln und mit 2 g Vitamin C versetzen.

Dieser Wein ist hat ein robustes Aroma, sie können ihn mehrere Jahre lagern.

[ Fenster schließen ] [ Home]

© Dr. Andreas Kranz 2007
[ Datenschutz ]